Seniorenbüro des Monats Mai 2017 – Seniorenberatung Verl

Die Stadt Verl (26.000 Einwohner) im Kreis Gütersloh kümmert sich im Fachbereich Soziales um die Belange der Verler SeniorInnen. Neben der Beratung der BürgerInnen sowie der Beteiligung bei einzelnen kommunalen Vorhaben werden Projekte initiiert, die das ohnehin weitgefächerte Angebot aller Vereine, Wohlfahrtsverbände und  Kirchen sowie anderer Institutionen ergänzen. Beispiele sind:

  • PKW-Sicherheitstraining mit der Straßenverkehrswacht

    PKW-Sicherheitstraining mit der Straßenverkehrswacht; Foto: Stadt Verl
  • Lesungen mit der Bibliothek
  • Schulungen mit der BAGSO oder dem Demenzservicezentrum OWL
  • Häkeln für die Seniorenarbeit
  • Bürgersprechstunden und Schulungen zum Thema Demenz
  • Gemeinsame Vortragsangebote mit der Wohnberatung
  • Offenes Singen im Altenheim
  • Frühstück für pflegende Angehörige
  • Fortbildungen zum Demenzbegleiter mit der VHS u. a.
  • Geh-Treff, initiiert mit dem Kreissportbund und dem Turnverein
  • Besuchsdienst für ältere Menschen mit der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände
  • Vortrag zum Thema Sucht im Alter
  • Angebote für Ehrenamtliche, die im Bereich Seniorenarbeit tätig sind
  • Rollator-Tage
  • Radtouren für SeniorInnen  gemeinsam mit der Polizei
  • Treff pflegender Angehöriger
  • Jährliche Kinoreihe für SeniorInnen

Die Weiterentwicklung der gemeinwesenorientierten Seniorenarbeit zur Unterstützung der sozialen Teilhabe, der Ausbau des ehrenamtlichen Engagements älterer Menschen sowie die Verbesserung der Lebensqualität Hilfe- und Pflegebedürftiger gehören zu unseren Zielen.

All diese Angebote werden im Seniorenwegweiser halbjährlich aktuell zusammengefasst, der mit einer Auflage von gut 2.000 Stück schon zum zehnten Mal erscheint. Das aktuelle Exemplar kann hier eingesehen werden.

Um den Bedürfnissen aller SeniorInnen gerecht zu werden,  wurde ein Runder Tisch gegründet, an dem Aktive aus Kirchen, Vereinen, VHS, Politik, Wohlfahrtsverbänden, Polizei u. a. teilnehmen. Halbjährliche Sitzungen führen mit einer regen Diskussion immer zu neuen Ideen und Angeboten. Beispielhaft wird jährlich eine Seniorenkinoreihe angeboten, die an unterschiedlichen Orten monatlich einen Filmnachmittag oder -abend bietet. Dabei wird mit Popcorn und anderen Annehmlichkeiten eine besondere „Kinoatmosphäre“ gezaubert.

Seniorenmesse am 8.April 2017 in Verl; Foto: Stadt Verl

Ein besonderes Highlight ist die aufwendig gestaltete Seniorenmesse, die erst kürzlich wieder stattgefunden hat. Einen Eindruck verschafft der Videoclip. Ein buntes Angebot von mehr als 35 Ausstellern, diverse Workshops, Mitmachangebote sowie Vorträge werden jedesmal von mehr als 1.000 Besuchern sehr gut angenommen.  Bislang wurden Messen zu den Themenschwerpunkten „Leben und Wohnen im Alter“, „Seniorenaktivtag“ und „Messe 55 plus – Rechte / Ansprüche / Perspektiven“ angeboten.

Die Kommune hat dabei die Demografie im Blick und erstellt derzeit in Kooperation mit dem Kreis Gütersloh den ersten Verler Alten- und Pflegeplan. Unter dem Titel „Älter werden in Verl  – Lebenslagen – Lebensformen – Lebensperspektiven“ hat sich die Stadt Verl wissenschaftliche Unterstützung bei der FFG der Technischen Universität Dortmund eingekauft. Da eine Vollbefragung mit umfangreichen Fragebögen unter allen Verlern ab dem 50. Lebensjahr durchgeführt wurde, kam es zu einem großen Informationsinput (Rücklaufquote über 33 % bei knapp 10.000 Befragten).  Die Ergebnisse wurden in einer Expertenrunde (Vereinsvorsitzende, Wohlfahrtsverbände, Ärzte, Apotheken, Kirchen u. a.) sowie in allen sechs Verler Ortsteilen diskutiert. Nunmehr werden die Anregungen gebündelt und neue Ziele formuliert.

Kontakt:

Stadt Verl
Fachbereich Soziales, Senioren, Pflege, Demografie, Wohnungsbauförderung
Christiane Vornholt
Raum: 226 (2. OG)
Telefon: 05246 / 961-204
E-Mail: Christiane.Vornholt@verl.de